Luft wird zur Trocknung entgegen der Transportrichtung des Schlammes geblasen.
Der Schnitt zeigt, wie sich die Luft beim Überströmen des Schlammes wegen der Feuchteaufnahme kontinuierlich abkühlt.

Dies ist an den Messwerten deutlich zu erkennen.
(Beispiel)

 

Vorteile:
Die Gegenstromtrocknung stellt sicher, dass jeder cbm Luft maximal mit Wasser gesätigt am Ende den Trocknungstunnel verlässt.
Die Wärmste und am "wasseraunahmefreudigste" Luft trifft auf den trockensten Schlamm - damit ist eine Trocknung bis zu einem TS-Gehalt von 90 % möglich.


Beispiel der Versuchsanlage:

  • Sonneneinstrahlung: 500W/m²
  • Luftaustausch: 15.000 m³/h
  • Kollektorfläche: 250 m²
  • Lufterwärmung: ca. 30°C
  • Zuluft: 10°C, 70% r.F. (ca. 6g Wasser/m³)
  • Erwärmung auf: 33°C, 17% r.F. (6g Wasser/m³)
  • Verdunstung ergibt Abkühlung auf: 17°C, 90% r.F. (12g Wasser/m³)
  • Also erfolgt ein Wasserabtransport von: 6 g/m³

Insgesamt 90.000 g/h = 90 Liter/h


 
Beispiel für Temperatur- und Feuchteverlauf im solar-konvektiven Trockner
Mollier-h-x Diagramm
(öffnet in neuem Fenster)